Über mich

1965 erblickte ich in Buenos Aires das Licht der Welt. Als Kind malte ich wohl doppelt so gern wie andere Kinder, denn ich malte beidhändig.

Das Licht und dessen Farbspiele wahrzunehmen, führten mich letztlich dazu, mein Studium als Diplomada en Óptica (Esp.) abzuschließen.

Somit bestimmten das Licht, das Sehen und deren Wirkung seit jeher meine Tätigkeit.

Als ich 2008 die Malerei wieder intensiv aufnahm, wandelten sich die Themen “Licht und Sehen” in ein zusätzliches “Hinsehen”. 

Damit lade ich jeden Interessierten – als Betrachter meiner Bilder – ein, unser Umfeld bewusster wahrzunehmen und die im sanften Licht stehende Natur in all Ihrer Vielfalt und Schönheit auf unsere innere Harmonie wirken zu lassen.